Pornographie im Bundesnetz

Das Internet ist ein Freiraum, in dem viele Dinge stattfinden – auch Dinge, die in Deutschland gar nicht stattfinden sollen. Eines der prominentesten und wichtigsten Beispiele dafür ist Pornographie.

Pornographie im Internet

Generell dürfen pornographische Werke nicht an Minderjährige weitergegeben werden. Um das sicherzustellen, müssen Anbieter in Deutschland das Alter der Kunden bestimmen, und zwar per Postident oder einem gleichwertigen Verfahren. Auch das Alter der Dargestellten muss dokumentiert werden. Als letzte Hürde muss „aus Sicht eines verständigen Betrachters […] sicher ausgeschlossen werden [können], dass die Darsteller Jugendliche sind“, um nicht Jugendpornographie zu verbreiten.

Diese Kriterien machen nichtkommerzielle Pornographie-Angebote im Internet unmöglich. Allein die – ausschließlich vom Betreiber zu tragenden – Kosten für Postident übersteigen das bezahlbare Maß. Der Aufwand für Postident und Dokumentation des Alters der Abgebildeten und Prüfung auf Anscheinsminderjährigkeit dürften den Betrieb endgültig unmöglich machen. Damit würde deutsches Recht die Vielfalt der im Internet erhältlichen Pornographie auch jenseits des Verbotenen stark reduzieren – alles, was sich nicht kommerziell verwerten lässt, wäre im Internet nicht mehr – und damit vermutlich nirgendwo, denn klassische Verbreitung ist noch aufwändiger – erhältlich. Portale für von Nutzern erstellte Pornographie hätten Schwierigkeiten, das Alter der Abgebildeten nachzuweisen.

Wenn die deutsche Exekutive Mittel erhielte, in Deutschland illegale Inhalte zu sperren, würde es also keine unkommerzielle Pornographie für Internetnutzer in Deutschland mehr geben. Auch der Zugang zu kommerzieller Pornographie müsste den umständlichen deutschen Richtlinien folgen.

MaleSubmissionArt

Der folgende Abschnitt enthält Hinweise auf eine Seite, die pornographische Darstellungen anbietet. Die abgebildeten Praktiken könnten posttraumatisch als Trigger wirken. Fiktionale Darstellungen auf dieser Seite fallen teilweise eventuell in Deutschland unter den Begriff der Jugendpornographie.

Ein Beispiel für eine Website, die in Deutschland nicht abrufbar sein dürfte, ist MaleSubmissionArt. Der bisexuelle, devote Meitar Moscovitz stellt in dem Blog pornographische Bilder vor, die seiner Meinung nach für devote Männer anregend sein könnten. Anreiz für ihn war der empfundene Missstand, BDSM-Pornographie hätte selten devote Männer als Zentrum der Betrachtung, sondern würde sich – wenn überhaupt ein Mann eine devote Rolle einnehmen würde – hauptsächlich auf dominante, meist weibliche Figuren konzentrieren. Ungeachtet der persönlichen Vorlieben ist das Blog schon aufgrund der sorgfältigen und tiefgründigen Beschreibungen der behandelten Abbildungen sehr interessant, gibt Einblicke in die Rezeption von Pornographie und zeigt pornographische Kunst jenseits des Üblichen. Häufig schneidet Moscovitz dabei anhand der Bilder Themen wie Sexismen und Klischees in und gegenüber der BDSM-Szene und in der Pornographie an.

Anlass für diesen Text war jedoch das Bild vom 29. Mai 2009, eine im Manga-Stil gezeichnete pornographische Darstellung von jugendlichen Männern. Nach einer Beschreibung des Bildes schreibt Moscovitz von seinen eigenen frühen sexuellen Erfahrungen. Der Großteil des Begleittextes stellt jedoch eine differenzierte Betrachtung zu Jugend und Sexualität dar, in der die Sexualisierung von Kindern kritisch dem Anbieten von Informationen gegenübergestellt wird. Weiter warnt er vor der zunehmenden Kriminalisierung jugendlicher Sexualität. Er erwähnt dabei das Schlagwort „Adultism“, mit dem die Diskriminierung junger Menschen bezeichnet wird.

Nach dem junge Menschen ihre Sexualität seit 2008 nicht mehr selbst in Abbildungen oder Texten ausdrücken dürfen, würden wirksame Internet-Sperren diesen Menschen jeglichen Zugang zu Pornographie im Internet – vermutlich dem Hauptmedium – verwehren.

Fazit

Pornographie ist eines der wichtigsten Themen im Internet. Auch in Deutschland zugängliche Seiten wie YouPorn locken täglich Millionen von Nutzern an. Die Wenigsten setzen dabei deutsches Recht um. Somit nutzen viele Deutsche täglich den von mir postulierten „Freiraum Internet“ und machen bewusst oder unbewusst deutlich, dass sie die deutschen Rechtsnormen als unangemessen ansehen. Es bleibt fraglich, ob dieser Freiraum langfristig erhalten werden kann. Dass umgekehrt eine Modernisierung und Anpassung des deutschen Rechtes stattfinden wird, halte ich für unwahrscheinlich.

Thema: Kunst, Politik, Virtuelle Gesellschaft | Stichwörter: , , , , , , , , , , , , 13 Kommentare »

13 Kommentare für „Pornographie im Bundesnetz“

  1. [...] for some reason you can’t copy the content or add links, perhaps for legal restrictions such as Adrian Lang encountered in his (German) blog post (English translation), then merely the mention of the phrase “MaleSubmissionArt.com” [...]

  2. AnthdoniSa sagt:

    Добрый вечер.Есть на сайте нужная информация
    http://ilyakhasanov.ru/rdr.php?site=http://prnbox.ru/tolstushki/

  3. StephezNew sagt:

    uk viagra onlineclinic
    http://viagrawithoutadoctorprescriptionshop.com – viagra without a doctor prescription
    viagra 10mg how long does it last jump to
    viagra without a doctor
    – cialas
    levitra viagra viagra

  4. Jeffresdog sagt:

    viagra 10mg or 20mg moderators
    http://viagrawithoutadoctorprescription24h.com – viagra without a doctor prescription usa
    viagra dosage for bph guests
    viagra without a doctor prescription usa
    – viagra e cardura
    viagra daily use

  5. Lestezchors sagt:

    viagra buy online australia started by
    http://viagrawithoutadoctorprescriptionstore.com – viagra without prescription
    viagra and alcoholic drinks forum rules
    viagra without a doctor prescription
    – viagra coupon cvs important topics
    levitra viagra vs viagra comment.php

  6. Jazonlar sagt:

    viagra how to use
    http://viagra-withoutdoctorprescriptions.org – viagra without prescription
    buy viagra online from a usa certified pharmacy special
    viagra without a doctor prescription
    – powered by trac 0. viagra
    what dosage viagra

  7. Zachezyblefs sagt:

    review viagra vs viagra
    http://viagra-withoutadoctorprescriptions.org – viagra without a doctor prescription
    buy cheap viagra online no prescription
    viagra without a doctor prescription
    – viagra pills online reply #4 on
    how quick does viagra work guestbook.php?lang=

  8. Delmezblock sagt:

    buy levitra online purchase viagra cheap where to viagra
    http://viagrawithoutadoctorsprescriptions.org – viagra without a doctor prescription
    viagra online order
    viagra without a doctor prescription
    – taking viagra daily
    viagra tadalafil club

  9. DawizTed sagt:

    viagra doses it is currently
    http://viagra-withoutadoctorsprescriptions.org – viagra without a doctor prescription
    about viagra 20mg
    viagra without a doctor prescription usa
    – viagra 20mg dosage knowledge base
    buy generic viagra daily online 5mg

  10. Samzyanymn sagt:

    diabetes viagra
    http://viagra-withoutdoctorsprescription.org – viagra without a doctor prescription
    online viagra generico
    viagra without a doctor prescription
    – viagra coupons for walgreens report
    viagra online pharmacy rx no prescription

Kommentar schreiben

Bedenke, dass du deinen Kommentar unter der Lizenz Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Germany veröffentlichst. Kommentiere daher nur, wenn du mit dieser Lizenz einverstanden und Urheber_in des Textes bist.

Leider funktioniert das Kommentieren in Chromium und Chrome im Moment nicht.

Hire Adrian Lang – C, Debian, DokuWiki, git, GNU/Linux, HTML, JavaScript, jQuery, Node.js, PHP, Web, Wikipedia